Unser Oberaigner Sprinter 4x4

Wohnmobil Selbstausbau - die Basis

Michael Staake, 03.06.2018

Da ist er, unser nagelneuer Mercedes-Benz Sprinter 316CDI 4x4

Nach gerade mal zwei Monaten Wartezeit, welche sich wie eine Ewigkeit angefühlt haben, war es am 08.05.2014 soweit: wir haben unseren neuen, kleinen Familienzuwachs in Neckarsulm bei Mercedes-Nutzfahrzeuge abgeholt. Ein Sprinter 906635BB4x4, geschlossener Kasten. Blanker Blech-Boden, Trennwand, kein Fenster im Laderaum. Dazu Schwingsitz und Doppelsitzbank, Klimaanlage, Tempomat, Audiosystem mit Rückfahrkamera, Multifunktionslenkrad. Und natürlich Allrad, der werkseitig verbaute 4x4 mit Getriebeuntersetzung.

 

 

 

  • Knapp 7m lang
  • Knapp 2,6m hoch
  • Knapp 2,5t schwer
  • Knapp eine Tonne Zuladung
  • Kieselgrau
  • 2,2l Turbodiesel
  • 120kW/ 163PS
  • 360Nm
  • Fahrerschwingsitz und Beifahrerdoppelsitzbank
  • Klimaautomatik
  • Zuschaltbarer Allrad mit Untersetzung (ZG3)

Warum ein Sprinter 4x4?

Wir suchen ein modernes Fahrzeug. Unser 20 Jahre alter "Hannes", ein VW LT der ersten Generation, ist ein tolles Auto. Er ist top in Schuss, denn wir haben ihn selbst ausgebaut und die letzten 4 Jahre komplett restauriert, alles repariert, Bleche in die Karosserie eingeschweißt, fast alle Verschleißteile ersetzt, die Bremsen komplett neu gemacht, die Einspritzpumpe abgedichtet, das Getriebe selbst überholt, Federn, Dämpfer und, und, und...

Aber er ist in den 70er Jahren als "Leichter Transporter" entwickelt worden und entsprechend unkomfortabel. Er ist mit seinen 95-Turbo-PS zwar keine Wanderdüne, aber auch kein Rennwagen. Die Ersatzteilversorgung durch VW ist ab 2011 nur noch sporadisch vorhanden, was das eigentlich größte Problem darstellt. Denn was tun, wenn TÜV-relevante Verschleißteile, wie z.B. der Bremskraftregler der Hinterachse, nicht mehr erhältlich sind?

Auch suchen wir was Größeres mit mehr Platz, der lange und hohe VW LT Kastenwagen ist uns mittlerweile zu klein, aber wir wollen keinen breiten Kabinenaufbau.

 

Fernreisen sind nicht geplant, also sehen wir keinen Nachteil darin, Elektronik und EURO5 verbaut zu haben. In Elektronik im Fahrzeug sehen wir im Allgemeinen kein Problem, wenn man entsprechende Werkzeuge wie z.B. einen OBD-Reader hat, kann man alles reparieren, auch ein modernes Fahrzeug.

 

Bei unserem letzten Umzug mieten wir einen Mercedes Sprinter 316CDI und sind begeistert. Er fährt sich wie ein PKW, man kann sich bei 130km/h ganz normal unterhalten, der kleine Wendekreis ist kaum zu glauben - und wir finden ihn seit dem Facelift so richtig, richtig schick.

 

Und natürlich das Thema Allrad...

Mercedes-Benz oder Oberaigner? Was ist das jetzt?

Geboren wurde unser Sprinter 4x4 als Mercedes-Benz, wie jeder Sprinter-Kastenwagen im Werk Düsseldorf, mit einem Werksallrad-Antrieb direkt von Mercedes. Dieses Allradsystem wird von der Firma Oberaigner gebaut und nach Düsseldorf ans Band geliefert.

Nach ca. einem Jahr, also im Sommer 2015, haben wir das Allradsystem von der Fa. Oberaigner umbauen lassen, auf das sogenannte ZG4 - ein permanenter Allrad mit zuschaltbarer Längs-Sperre, einer Quersperre an der Hinterachse und einer kürzeren Geländeuntersetzung, i= 2,85 statt der werkseitig verbauten i=1,4.

Mit diesem Umbau ist aus unserem Mercedes ein Oberaigner geworden, weiterhin mit voller Werksgarantie von Mercedes-Benz (außer natürlich die geänderten Komponenten), aber nun vom Oberaigner homologiert.





Werbung